Wanderland: Unsere Zeit im EchtZeit

In den letzten Jahren habe ich regionalen Urlaub immer mehr lieben gelernt. Ich möchte aus Umweltschutzgründen eigentlich nicht fliegen und bin der Meinung, dass auch man auch in Deutschland wunderbar entspannen kann. Da ich zusammen mit meinem Freund unbedingt im Harz Urlaub machen wollte, habe ich das EchtZeit Hotelquartier in Braunlage gefunden. Eigentlich wollten wir den Urlaub zu Ostern mit einem Mittelaltermarktbesuch verbinden – aber dann kam Corona und alle Hotels mussten schließen. Deswegen waren wir schlussendlich im Juni im EchtZeit.

Hotel EchtZeit - das Wohnzimmer im Harz

Das Hotel:

Das Hotel liegt mitten in dem beschaulichen Braunlage und in Fußnähe zum Wurmberg. Es besteht aus Apartments verschiedener Größen sowie Lodges, die sich separat hinter dem Hotel befinden. Wir haben uns für drei Tage ein Zimmer mit Sauna gebucht. Ich hatte mich sowieso auf den Urlaub gefreut, aber als wir ankamen, wurden meine Erwartungen übertroffen. Die Zimmer sind sehr wohnlich gestaltet und strahlen nicht die typische „Hotelatmosphäre“ aus. Bis ins kleinste Detail, wie die Kleiderhaken, ist alles durchdesigned, aber nichts wirkt aufdringlich. Der Fernseher war kein Alibi-Feature, sondern ausreichend groß und mit Netflixzugang ausgestattet, so dass man abends entspannt einen Film ansehen konnte. Die Betten waren gemütlich, die Küche ausreichend ausgestattet und an der Sauberkeit gab es nichts auszusetzen.

Sauna im EchtZeit im Harz - Wellness nach dem Wandern

Eines der Highlights war definitiv die Sauna auf dem Zimmer, die Muskelkater nach dem Wandern verhinderte und für maximale Entspannung sorgte. Für die Unterhaltung war ebenfalls gesorgt: Im oberen Geschoss des Hotels gibt es eine Lounge, die 24/7 Zugriff auf kalte Getränke und Speisen zum Mitnehmen ermöglicht. Außerdem findet man dort eine schöne kleine Bibliothek und einen Tischkicker für die gute Laune.

Die Lage:

Für uns war die Lage absolut grandios. In direkter Fußnähe liegt der Wurmberg, den wir am Freitag und Samstag in zwei unterschiedlichen Routen hochwanderten. Am ersten Tag nutzten wir unabsichtlich die Fahrradstrecke, weswegen der Aufstieg eher einem Workout als einem Spaziergang glich. Da wir beide Herausforderungen lieben, war es genau so perfekt und der Stolz umso größer, als wir am Berggipfel ankamen. Oben wartete dann eine richtig schöne Aussicht und ein paar Ziegen auf uns, die gestreichelt werden wollten. Die verschiedenen Waldwege luden dazu ein, zwischendurch mehr als einmal stehen zu bleiben und die Natur zu genießen.

Der Wurmberg im Harz

Am ersten Abend waren wir dann im 51 Nord essen und Schokolade beim Edeka einkaufen – und das alles ohne Auto.

In der Nähe des Hotels liegt außerdem der Brocken. Auf der Rückfahrt verschlug es uns dann noch nach Bad Harzburg, wo wir den Urlaub mit einer kleinen Wanderung zum Wasserfall ausklingen ließen. Ein Souvenir konnten wir auch mit nach Hause nehmen: müde Beine von mehreren zehntausend Schritten.

Das Schlazimmer im EchtZeit in Braunlage

Frühstück & Co:

Da wir streng auf eine glutenfreie Ernährung achten müssen, fahren wir normalerweise nicht in Hotels und kaufen unser gesamtes Essen vor dem Urlaub ein, wenn wir außerhalb von größeren Städten Urlaub machen. In dieser Hinsicht bot das EchtZeit ein weiteres Highlight: Oma Ralf, der hauseigene Koch, zauberte uns drei Tage hintereinander ein sehr leckeres und vor allem glutenfreies Frühstück. Auch weitere Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Wünsche (vegan, vegetarisch) wurden berücksichtigt. Uns fehlte trotz der geltenden Corona-Maßnahmen an nichts. Jeden Morgen stand ein gut gefüllter Picknickkorb vor unserer Tür, wir mussten einfach nur auspacken und genießen – purer Luxus.

Glutenfreies Frühstück im EchtZeit im Harz

Fazit:

Für mich war dies einer der besten Urlaube, den ich jemals hatte. Einziges Manko: er war leider zu kurz. Das Personal war unglaublich nett und wir haben uns jederzeit rundum versorgt gefühlt. Das Hotel ist, anders als man es vielleicht in einem Ort mitten im Harz erwarten würde, modern, hochwertig und schön gestaltet. Schon nach kurzer Zeit stellte sich ein „Zuhause“-Gefühl ein. Abgerundet wurde dies durch die schöne Landschaft und die Möglichkeit, den ganzen Tag in der Natur zu verbringen. Ich kann jedem, der Lust auf Natur und Entspannung hat, einen Besuch dort wärmstens empfehlen. Selten habe ich mich an einem fremden Ort direkt so wohl gefühlt. Für uns steht fest: Das war definitiv nicht unser letzter Besuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.